Freiheit für Wa Lone und Kyaw Soe Oo !

Reporter ohne Grenzen (ROG) fordert die sofortige Freilassung von zwei inhaftierten Reuters-Journalisten in Burma.

Die beiden Reuters-Journalisten Wa Lone (31) und Kyaw Soe Oo (27) wurden festgenommen, nachdem sie von zwei mysteriösen Polizisten in einem Restaurant Dokumente erhalten hatten. Ihnen wurde vorgeworfen, sie hätten «wichtige geheime Regierungsdokumente» in Besitz. Die vorgebrachten Anschuldigungen sind nicht glaubwürdig, rechtliche Grundsätze wurden nicht eingehalten. Die beiden wurden von den burmesischen Behörden in eine Falle gelockt und benutzt.

Denn Wa Lone und Kyaw Soe Oo hatten im Gliedstaat Rakhine recherchiert, in dem laut Befürchtungen der UNO die burmesische Armee ethnische Säuberungen gegen die Rohingya-Gemeinde durchführt. Alles deutet darauf hin, dass Wa Lone und Kiaw Soe Oo als Sündenböcke für die Behörden dienen, um allzu neugierige Medienschaffende fernzuhalten.

Burma liegt in der ROG-Rangliste der Pressefreiheit von 2017 auf Rang 131 von 180 Ländern.

Wa Lone und Kyaw Soe drohen bis zu 14 Jahre Gefängnis. Helfen Sie uns, ihre Freilassung zu erreichen, indem Sie diese Petition jetzt unterzeichnen! JEDE UNTERSCHRIFT ZÄHLT!

Freiheit für Wa Lone und Kyaw Soe Oo !

Reporter ohne Grenzen (ROG) fordert die sofortige Freilassung von zwei inhaftierten Reuters-Journalisten in Burma.

Die beiden Reuters-Journalisten Wa Lone (31) und Kyaw Soe Oo (27) wurden festgenommen, nachdem sie von zwei mysteriösen Polizisten in einem Restaurant Dokumente erhalten hatten. Ihnen wurde vorgeworfen, sie hätten «wichtige geheime Regierungsdokumente» in Besitz. Die vorgebrachten Anschuldigungen sind nicht glaubwürdig, rechtliche Grundsätze wurden nicht eingehalten. Die beiden wurden von den burmesischen Behörden in eine Falle gelockt und benutzt.

Denn Wa Lone und Kyaw Soe Oo hatten im Gliedstaat Rakhine recherchiert, in dem laut Befürchtungen der UNO die burmesische Armee ethnische Säuberungen gegen die Rohingya-Gemeinde durchführt. Alles deutet darauf hin, dass Wa Lone und Kiaw Soe Oo als Sündenböcke für die Behörden dienen, um allzu neugierige Medienschaffende fernzuhalten.

Burma liegt in der ROG-Rangliste der Pressefreiheit von 2017 auf Rang 131 von 180 Ländern.

Wa Lone und Kyaw Soe drohen bis zu 14 Jahre Gefängnis. Helfen Sie uns, ihre Freilassung zu erreichen, indem Sie diese Petition jetzt unterzeichnen! JEDE UNTERSCHRIFT ZÄHLT!

**your signature**

Partager la pétition

   

Partagez cet article !